Archiv | Impressum | Datenschutz
6. Januar 2009
Nerd 2.0

2009 – Jahr des kreativen Spams?

Zwischen den ganzen Neuerungen, die mir zur Zeit vorschweben hinsichtlich des Blogs und meiner anderen Projekte – Alles glänzt, so schön neu – gab es doch gleich eine ?Spamkommentar? was mich auch bei zwielichtigen Gestallten auf Änderungen hoffen lässt.

There are 5 houses in five different colors In each house lives a different nationality. These 5 owners drink a certain beverage, smoke a certain brand of cigar and keep a certain pet. No owners have the same pet, smoke the same brand of cigar, or drink the same beverage. The CLUES: The Brit lives in the Red house. The Swede keeps dogs as pets. The Dane Drinks tea. The Green House is on the left of the White House. The Green House’s owner drinks coffee. The person who smokes Pall Mall rears birds. The owner of the yellow house smokes Dunhill. The man in the center house drinks milk. The Norwegian lives in the first house. The man who smokes Blends lives next to the one who keeps cats The man who keeps horses lives next to the man who smokes Dunhill. The man who smokes Blue Master drinks beer. The German smokes Prince. The Norwegian lives next to the Blue House. The man who smokes Blends has a neighbor who drinks water. The QUESTION: Who owns the fish?

Und natürlich kann man sowas nicht ungelöst hier stehen lassen…
Mehr erfahren »

10. Oktober 2008
Nerd 2.0

Webmail und Spam

Spamfilter sind nötig

Da es heutzutage nötig ist für fast jede eMail-Adresse einen Spamfilter einzusetzten, haben viele Hersteller von eMail-Clienten das auch schon getan.

Was ist nun aber mit Webmailclienten, wie dem von mir eingesetzten phlyMail?

Probleme mit Spamassassin und Confixx

Nun ist praktischerweise in diesen PHP-Webmailclienten schon eine Option zum Filtern von Spam mittels externen Tool eingebaut. Als Standardeinstellung wird hier Spamassassin durch

spamassassin <$1 >$2

aufgerufen, was aber beim Abrufen empfangener von Mails zu einem Hagel von Fehlermeldungen führt, da auf Confixx-Webservern das $HOME-Verzeichnis standardmäßig nicht beschreibbar ist. Diese Einstellungen sind bei einfachem Webhosting in den meisten Fällen vom Hoster festgelegt und so auch nicht veränderbar. Also musste irgendwie ein anderer Weg gefunden her.

spamassassin -p /var/www/web247/files/spam/user_prefs <$1 >$2

Diese Änderung führt dazu, dass Spamassassin nun mithilfe der Datei user_pref für sich konfiguriert werden kann. Natürlich muss dies der Hoster ein seiner globalen Config erlaubt haben…

Mehr erfahren »

7. Februar 2008
Nerd 2.0

Seriöse Anbieter am Spammen?

Plötzlich ging es los, 64.. 105… 210 neue Mails.

Diesmal aber nicht mit normalen Spam, wie man ihn sonst so kennt, von dubiosen Viagra, Sex oder neuerdings auch Staubsauger und Plattenspielerverkäufern, sondern mit Fehlemeldungen von diversen Mailservern, die meinten, dass eine von mir gesandte eMail nicht zustellbar wäre.

Dummerweise schlägt auf solche Nachrichten, die sonst ja ganz nützlich sind, der Spamfilter nicht an und ich durfte erstmal aussortieren.

Also beim nächsten Mal lieber Herr Spamversender, aktualisieren sie mal ihre eMail-Adressen oder besser noch senden Sie mit ihrer eigenen Adresse!

27. August 2007
Nerd 2.0

Die neuen Blogspammer!

Anfänge des WordPress-Spam
Anfänglich gingen Spammer noch über die Kommentarfunktion von WordPress um ihre Werbebotschaften auf Internetseiten zu sähen. Nachdem dies aber durch Plugins wie Akismet fast unmöglich gemacht wurde, suchten gerissene Spammer nach neuen Wegen, um ihre meist dem Seitenruf eher schädigenden Links zu pornografischen Material oder Tabletten wie Viagra zu verbreiten. Die Trackbackfunktion welche die Blogossphäre untereinander so vernetzt anzugreifen, aber auch hier konnte die Community schnell eingreifen.

Spammer gehen neue Wege
Wer dacht damit sind alle Möglichkeiten abgedeckt hat scheinbar weit gefehlt, denn seit kurzem verzeichne ich ständige Neuanmeldungen von Benutzern mit dubiosen Namen und ziemlich zufällig aussehenden eMail-Adressen. Bisher verhalten sie sich still, aber was werden diese Accounts noch versuchen zun tun?

Das Plugin, was vorbeugt!
Jedenfalls habe ich diese doch recht nervigen neuen Schützlinge der Spammer ersteinmal mittels einen Plugins hier ausgeschaltet. Das Plugin nennt sich WP-Deadbold und überprüft die Domains der eMail-Adressen von sich anmeldenden Benutzern anhand von einer White- oder Blacklist und verbietet die Registration, falls es zu Konflikten kommt.

Zu Downloaden gibt es das Plugin hier.
WP-Deadbold 3

Hoffentlich gibts nun keine weiteren Lücken mehr.
BODY-SNATCHER

11. Mai 2007
Nerd 2.0

Spam bekämpft? Denkste!

Nach dem nun fast 100%ig sämtlicher Spam dank Akismet aus den Kommentaren gefiltert wird, dacht ich schon jetzt zurück lehnen.

Aber falsch gedacht, plötzlich kam eine ganze Welle an Trackbackspammern.

Was macht man dagegen, richtig eine Plugin muss her was Trackbacks checkt. Am Sinnvollsten kam mir dabei die Lösung vor, die das „Simple Trackback Validation Plugin“ verwendet. Hier werden nämliche die Seiten, welche als Herkunftsort des Trackbacks mitgesendet werden, daraufhin überprüft, ob überhaupt ein Link zur eigenen Seite vorhanden ist. Ist der nicht da, wie es bei Spam fast immer der Fall ist, kommt das Trackback in die Moderationsschlange.

Auf eine spamfreie Zeit.

BODY-SNATCHER

28. April 2007
Nerd 2.0

Spam, jetzt auch estethisch?

Da besuche ich wieder mal rein Routine mäßig meine Internetseiten, um den doch so verhassten Spam wieder überall zu entfernen. Der trotz allen Sicherheitsmechanismen doch gemacht werden konnte und was sehe ich da?

Neben etlichen Bildern mit pornografischen Inhalt auch folgende 4 Bilder….

Da fragt man sich doch nur, wieso kommt sowas auf eigentlich an einer Stelle für Pornowerbung?

Ein kurzer Besuch auf der verlinkten Seite, es werden hier mal keine Filme verkauft, sondern ahnungslose User sollen sich einen Virus einfangen.

Und da denk man mal Spammer machen auch Fehler ;-)

3. August 2006
Nerd 2.0

Spam, eine der schlimmsten digitalen Seuchen

Wie häufig erhalten wir täglich Werbung? Auf Internetseiten, in Fernsehsendung oder in Zeitschriften, überall sind bunte Anzeigen die für die unmöglichsten Sachen werben.

Gegen diese Formen kann man sicherlich nichts einwenden, da man sie ja manchmal mehr manchmal weniger einfach umgehen kann.

Was ist aber mit Werbung die direkt bei dir, auf deinem heimischen PC eintrifft? Da werden Versprechungen zu großen Gewinnen, tollen Frauen und alles heilende Produkte gegeben und das beste ist, wenn man einmal auf solch eine dubiose Botschaft geantwortet hat, dann wächst die Zahl der Botschaften schier ins unermessliche.

Ja, die rede ist hier von Spam, der nicht mehr nur per Mail oder über ungewollte Anrufe eintrifft, nein, jetzt werden Blogs, Gästebücher, Foren und viele andere Formen der Kommunikation im Netz zu virtuellen Werbetafeln umgerüstet.

Hier im Blog sieht die Statistik noch recht nüchtern aus, 13 Spamkommentare wurden erfolgreich geblockt.

Was soll man aber gegen Werbung die über Messenger, wie ICQ, MSN oder Yahoo, um nur einige Namen zu nennen, machen. Antispam-Tools gibt es derzeit noch nicht! Adressen blockieren hilft nicht! Das einzige was hilft ist es seine Adresse nie im Netz zu veröffentlichen, wer einmal in der Falle ist hat keine Chance mehr, dann kann man solche Botschaften, wie:

Hey there... I'm doing a LIVE STRIPTEASE on my webcam for all my friends! Let me know if you would like to watch me and I'll send you the link.

nur noch ignorieren. Natürlich mehrmals am Tag, darauf gibts sogar eine Garantie!

Dies soll ja erst der Anfang der Fahnenstange sein, wie es in einem sehr interressanten Artikel der Berliner Zeitung zu lesen war, werden in Spammails nun sogar Stücke von Shakespear und anderen großen Dichtern dazu benutzt, die auf Wörtern basierende Filterung von Spamemails zu umgehen.

Hoffen wir das Antispam-Tools auch solche Fortschritte machen werden, wie es die Spammer jetzt schon tun, denn sonst hilft nur noch ein Leben völlig getrennt vom Internet.

Lassen wir uns überraschen, wie es in ein, zwei Jahren aussieht, ob wir dann auf völlig andere Weg der Kommunikation wieder zurück greifen müssen, denn Spam und Viren kann Netze zerstören, ein großes Beispiel dafür ist das KaZaA P2P-Netzwerk, was heute fast schon ganz im Nirwana verschwunden zu sein scheint.

Im Glauben an eine spamfreie Zukunft, BODY-SNATCHER.

13. April 2006
Nerd 2.0

Manuals, Fehler und Entspannung

Heute hab ich mal die Zeit gefunden die Seite auf www.body-snatcher.ath.cx ein wenig zu aktualisieren, demzufolge gibt es dort nun eine andere Struktur, welche auf Subdomains beruht, damit ich den Traffic besser verteil kann. Über den thttpd-Webserver können auch ganz einfach Subdomains realisiert werden, aber man muss den Server jedesmal neustarten, wenn man eine neue anlegt, bzw. den Ordner auf den eine bestehende gelinkt war löscht. Sowas steht natürlich nicht im Manual, aber raus gefunden hab ichs nun doch.

Zudem ist nun auch noch body-snatcher.ath.cx, als letzte Seite, mit einer Sitemap ausgerüstet worden.

Nun aber nochmal zu WordPress heute kam ich endlich dazu, dass Akismet-Plugin hier einzubauen. Dies ist ein Antispamplugin, was die Kommentare die hier abgegeben werden anhand von einer zentralen Datenbank überprüft und filtert. Die Installation war recht einfach, aber für meinen Geschmack etwas zu lang. Dafür funktioniert es bisher tadellos und dieser Blog sollte nicht mehr Opfer von großen Spamattacken werden können.

Desweiteren hab ich mal meine „Ping“-Liste etwas aktualisiert, also wer sie haben will, hier ist sie:
http://rpc.pingomatic.com
http://ping.weblogs.se/
http://blogmatcher.com/u.php
http://coreblog.org/ping/
http://www.blogpeople.net/servlet/weblogUpdates
http://bulkfeeds.net/rpc
http://trackback.bakeinu.jp/bakeping.php
http://ping.myblog.jp
http://ping.bitacoras.com
http://ping.bloggers.jp/rpc/
http://ping.blogmura.jp/rpc/
http://xmlrpc.blogg.de
http://1470.net/api/ping
http://bblog.com/ping.php
http://blog.goo.ne.jp/XMLRPC

Das wars auch schon wieder für heute euer BODY-SNATCHER