Archiv | Impressum | Datenschutz
25. März 2007
Nerd 2.0

SFT-Loader mit FritzBox sniffen!

Wer kennt den „SFT-Loader“ nicht, gerade wenn es um nicht so ganz legale Downloads geht ist dieses Tool hoch angesehen.

„Die Aufgabe des SFT Loaders liegt primär dahin, das direkte Verlinken von Downloadquellen an anderer Stelle zu unterbinden(bekannt als Linkstealing)“, heißt es auf der Homepage der Entwickler.

Schutz durch Verschlüsselung und Sniffererkennung

Den Ansatz, den die Entwickler gewählt haben (die Verschlüsselung von Links) , hat doch einen gewaltigen Nachteil, denn es werden immer noch alle Daten unverschlüsselt über das Netzwerk übertragen.

Bisher dacht ich mir, gerade da das Tool eine integrierte Sniffererkennung besitzt, die alle Mainstream Sniffer erkennt, dass das man dem „SFT-Loader“ doch getrost seine Links anvertrauen kann.

FritzBox zeigt FTP Daten und Verzeichnisse

Eine Methode um diese ganze lokalen Schutmaßnahmen zu umgehen, ist natürlich der Schritt ins Netzwerk. Bisher brauchte man immer noch einen zweiten PC, denn man als Gateway zwischen sich und Internet stellen musste, um den Netzwerkverkehr auszulesen.

Vorbei ist aber nun diese Zeit, seit es Router gibt die solche Funktionen implementiert haben. So sieht es zum Beispiel bei der FritzBox von AVM aus, dort kann man sich im Webinterface ein Mitschnitt aller Daten, die über die FritzBox gegangen sind, herunter laden.

Natürlich sind dabei, auch die Daten bei einem Download per SFT-Datei (*.sft), und man kann nun nach Lust und Laune damit hantieren.

Achtung in fremden Netzwerken

Daraus kann man nur lerne, dass man nicht vorsichtig genug sein kann. Bisher kann die FritzBox solch einen Mitschnitt nicht lokal speichern, weit entfernt kann diese Zeit bei dem heutigen Preisverfall nicht mehr sein.

In Zukunft muss man wohl, noch mehr darauf achten worüber man seine Daten ins Netz schickt.

Willkommen Verschlüsselung!

BODY-SNATCHER

PS: Diese kleiner Einblick, soll weder eine Aufforderung zum Deleten sein (was ich selbst in keinster Weise Achte / Billige), sondern ein Einblick darin, was alles mit heutige Technik möglich ist und worauf man gefasst sein sollte.