Archiv | Impressum | Datenschutz
14. August 2008
Nerd 2.0

Internetprobleme, Umstrukturierungen und Urlaub

Da ich vor kurzem Umgezogen bin, musste mein Blog etwas leiden. Zum normalen Umzugsstress kam dann aber noch das sowohl die T-Com als auch 1&1 sich „etwas“ Zeit gelassen haben (fast 1,5 Monate) bis DSL auch hier wieder zur Verfügung stand.

Deswegen gab es bis jetzt auch keine neuen Beiträge, mit Modem bloggt es sich nun einmal scheiße.

Dazu ging es in letzter Zeit noch drunter und drüber bei meinen Seiten.

Zum einen war mein vServer-Schuld, dessen Apache nach einem Update es für nötig hielt nach ca. 2min keine neuen Verbindungen mehr anzunehmen. (Das Problem ist immer noch nicht gefunden)

Als Folge dessen, bin ich mit meinem Blog und allen body-snatcher.de Projekten umgezogen auf einen stabile Basis um hier Erreichbarkeit zu garantieren.

Jetzt sollte zumindest alles wieder so laufen, wie ihr es von vorher gewohnt seit.

Der zweite Punkt ist, dass ich die nächste Woche auf Europatour bin und vielleicht ab und zu kurz vorbei schauen kann, aber sämtliche Anfragen leider warten müssen, bis ich zum 25. wieder da bin.

2. Februar 2006
Nerd 2.0

DLink 360-T: Router, HTTP-Server und DHCP in einem

Aus aktuellem Anlass möchte ich nun hier nochmal alles über das DLink 360-T zusammenfassen.

Die Daten für den Telnetlogin sind Benutzer: „root“ und Passwort: „admin“. Ihr solltet diese aber möglichst schnell über das Webinterface verändern.

Modem als Router

  1. Ihr loggt euch ins Webinterface des Modems ein und stellt bei Verbindungsdaten die pppoe Verbindung ein. Darauf gebt ihr eure Verbindungsdaten ein und entfernt das Häcken bei „On Demand“ (geht nicht auf dem Modem).
  2. Nun auf Status->Connection Status und einwählen.
  3. Nun loggt ihr euch per Telnet ein und gebt
    route default netmask 0.0.0.0 dev ppp0
    ein.
  4. Nun müsste ihr als Gateway einfach immer die IP des DSL-Modems und als DNS-Server die eures Providers nehmen.

Portfreigaben kann man nun einfach per „iptables“ durchführen. Hier am Beispiel von eMule-Ports:

TCP | 4661
TCP | 4662
UDP | 4665
UDP | 4672
Zielrechner bei mir war 192.168.1.2
iptables -t nat -A PREROUTING -j DNAT -p tcp -s 0/0 –-dport 4661 –-to-destination 192.168.1.2 -i ppp0
iptables -t nat -A PREROUTING -j DNAT -p tcp -s 0/0 –-dport 4662 –-to-destination 192.168.1.2 -i ppp0
iptables -t nat -A PREROUTING -j DNAT -p udp -s 0/0 –-dport 4665 –-to-destination 192.168.1.2 -i ppp0
iptables -t nat -A PREROUTING -j DNAT -p udp -s 0/0 –-dport 4672 –-to-destination 192.168.1.2 -i ppp0

DHCP-Server konfigurieren

  1. Ihr loggt euch per Telnet auf das Modem ein
  2. Geht ins Verzeichnis /var/tmp und habt hier nun die Datei udhcpd.conf in der alle Einträge bezüglich des DHCP-Servers gemacht werden.
  3. Um diese Konfiguration zu verändern legt ihr einfach eine udhcpd.conf im Netzwerk ab und holt diese euch dann per wget auf das Modem.

Hier mal mein Beispiel:
start 192.168.0.3
end 192.168.0.254
inflease_time 604800
interface br0
opt router 192.168.0.1
opt dns 192.168.0.1
opt subnet 255.255.255.0
opt lease 3600
conflict_time 60
lease_file /var/tmp/udhcpd.leases

eigener HTTP-Server

  1. Wen wundert es einfach wieder per Telnet einloggen.
  2. Nun „ps“ eingeben und den „thttpd“-Services raussuchen und per kill abschießen.
  3. Jetzt erzeugt ihr ein neues Verzeichnis (mkdir „/var/tmp/www/“) und startet den Server mit
    /usr/sbin/thttpd -g -d /var/tmp/www -u root -p 80
    wieder.
  4. Nun könnt ihr im Verzeichnis /var/tmp/www/ eure HTML-Datein ablegen.

Einen Weg um alle Änderungen automatisch beim Start ausführen zu lassen habe ich bis jetzt leider noch nicht gefunden.

Beispielseite auf dem Modem: body-snatcher.ath.cx

Mfg BODY-SNATCHER

PS: Wenn etwas nicht verstanden wurde, erst das und das noch durchlesen und dann hier posten.

13. November 2005
Nerd 2.0

Webserver & DHCP auf DLink 360T

Im laufe der letzten Woche hat ich wieder einmal ein wenig lange weil und hab mal geschaut, was man mit meinem alten DSL-Modem noch alles anfangen kann und siehe da, es ist ein richtiges Multifunktionsgerät ;-).

Damit ich nicht nochmal von ganz vorne anfangen muss der alte Artikel dazu: Neues DSL-Modem (06.06.2005)

Als erstes hab ich raus bekommen, dass man doch auf das Modem schreiben kann und zwar in den tempporären Speicher (/var/tmp/).
Die einfachste Methode um Datein zu übertragen war für mich zu der Zeit einfach einen Webserver auf dem PC auf zumachen und dann per „wget“ von Modem aus. Zusätzlich hat das Modem noch einen „ftp-Client“ mit dem ich mich aber noch nicht weiter befasst habe.

Also erstmal DHCP Server so umgopolt, dass er nicht das Modem als Gateway nimmt sondern mein Router, indem man einfach die „/var/tmp/udhcpd.conf“ mit seiner überschreibt. Hier mal meine Beispieldatei:

start 192.168.0.3
end 192.168.0.254
inflease_time 604800
interface br0
opt router 192.168.0.1
opt dns 192.168.0.1
opt subnet 255.255.255.0
opt lease 3600
conflict_time 60
lease_file /var/tmp/udhcpd.leases

wobei die 1. beiden Zeilen für den IP-Bereich stehen, die nächst für vergabedauer, interfache beschreibt das interface, opt router gibt die Gateway an, opt dns den DNS-Server und beim Rest kein Plan ;-). Bei lease_file solltet ihr den Pfad zu der Datei angeben in der die Ip vergaben gespeichert werden.
Und jetzt kann man den DHCP wieder starten einfach mit: „udhcpd /var/tmp/udhcpd.con“

Danach dacht ich mir, ob man vielleicht nicht anstelle des Webinterfaces seine privaten Seiten ausgeben kann, was auch perfekt funktioniert. Einfach mit „ps -a“ den „httpd“ Service suchen und mit „kill“ beenden.
Daraufhin den Webserver wieder starten mit „/usr/sbin/thttpd -g -d /var/tmp/www -u root -p -c /cgi-bin/“. Dabei ist „/var/tmp/www/“ das Verzeichnis in dem die HTML-Datein abgelegt werden können.

Das wars eigentlich auch schon.

Viel Spass damit wünscht BODY-SNATCHER.

16. September 2005
Nerd 2.0

PHPbb und 2mBit

Endlich ist es soweit die 2mBit Leitung ist geschaltet ;-). D.h. heißt mehr saugen h3h3. Naja was nicht so toll ist, dass ich www.Beta-Tests.net zerschossen hab, indem ich eine Kategorie gelöscht hab und weg wars das Forum. Derzeit arbeite ich noch an der Wiederherstellung, die sich bisher schwere gestaltet als gedacht. Falls alles nicht hilft muss ich halt alles komplett neu aufsetzen ein Backup ist ja da ;-).
Die Arbeiten an der Klassenhomepage haben auch schon begonnen www.die-elfte.de.vu. Wie man sieht viel zu tun in nächster Zeit :-(. Naja heute ist erstmal noch Party angesagt.

Bye, bye BODY-SNATCHER

31. August 2005
Nerd 2.0

Endlich wieder im Netz

Juhu endlich kann ich wieder was im Internet tun….

Seit vorletztem Freitag hatte ich nämlich kein Internet mehr und es brauchte 4 Techniker der Telekom bis alles wieder lief, aber von nun an wird nur alles besser als vorher ;). Von nun an bin ich nämlich auch im Besitz einer 2Mbit Leitung ( vorher 1 ) und einer Flatrate ( 5120 MB / Monat davor ). Es gab demzufolge heute schon Updates auf Fun-Synchro.de und Beta-Tests.net, aber beide nur am Script.

Mfg BODY-SNATCHER

6. Juni 2005
Nerd 2.0

Neues DSL-Modem

Also ich hab mein altes Modem gegen das von meinem Kumpel getauscht und musste das erstmal Konfigurieren, deshalb gabs in letzter Zeit keine updates. Das Modem ist ein DLink DSL-360T mit neuster Fireware. Am Anfang funktionierte nur die Bridgefunktion wirklich sinnvoll, aber im lauf der Zeit hab ich immer mehr Features entdeckt und mein Inet geht jetzt sohalb wieder, aber erstmal von vorne.

Der DHCP Server des Modems ist total verbuggt. Er gibt erst ganz normal IPs aus der festgelegten Range, aber sobald man mit dem Internetconnectet bekommt man seine Internet-IP, sprich keine Verbindung mehr mit anderen Rechner aus dem Netzwerk. Also erstmal DHCP aus.

Beim stöbern im Internet erkannte ich dann das man auf das Modem auch per Telnet connecten kann und versuchte es nun so zu konfigurieren.

Auf dem 360T ist ein Linuxbasierendes Betriebssystem, welches mit etwas Linux Kenntnissen und einer kleinen Eingewöhnungsphase eigentlich ganz handlich ist.

Achtung das Modem hat ein READ-ONLY FILESYSTEM

Meine aktuelle Konfiguration sieht dann so aus.
Im Webadmin die Verbindungsdaten eingestellt für eine PPPOE-Verbindung ( Achtung, nicht „On Demand“ anhacken, sonst geht das Internet nicht ;) ). (Wie on Demand funktioniert versuch ich auch gerade krampfhaft heraus zu finden.)
Dann auf Status –> Connection Status und einwählen.
Nun per Telnet einloggen und „route default netmask 0.0.0.0 dev ppp0“ ausführen.
Jetzt kann man der „iptables“ noch Ports weiter leiten usw. ( wie bei nem Linux ROUTER halt ;) ).

Bei den Windowsclients jetzt einfach als:
IP 192.168.1.*
Netmask: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.1.1 ( Router )

und DNS eures Providers.
(stehen auch unter Status –> System Log –> primary DNS address *.*.*.*
secondary DNS address *.*.*.* )

Das Problem bis jetzt ist nur noch das man halt immer wenn man sich verbindet „route“ eingeben muss und das man min. alle 24h einmal in den Webadmin muss um die Verbindung neu zu starten.

Für weiter Tipps wär ich sehr dankbar.

Und als Idee, wie vielseitig das Modem ist guckt euch mal die Page an:
http://www.webalice.it/andrea.usenet/dsl-302t.htm

Vielleicht ist das FAQ, ja bald bei Google zu finden und ich helf einigen verzweifelten Usern.

Mfg BODY-SNATCHER