Archiv | Impressum | Datenschutz
26. Februar 2009
Nerd 2.0

Neue FritzBox 7270 Firmware ohne IPv6

Heute scheint halb offiziell eine neue Firmware für die FritzBox 7270 erschienen zu sein.

Sie trägt die Versionsnummer 54.04.70 und es sind Änderungen im Bereich Telefonie und Internet via UMTS/HSPA eingefügt worden. (kompletter Changelog unten)

Das aktuellste Update ist scheinbar noch nicht offiziell freigegeben worden, da weder auf der AVM – Seite noch dem AVM – FTP sich Informationen dazu finden lassen und der Updatecheck der FritzBox auch seine Fehler hat.

FritzBox 7270 Updateprüfung – Fehler

Zu finden ist die aktuelle Firmware unter:
ftp://update.avm.de/updtest/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270.54.04.70.image

Die Integration von IPv6 in die Firmware (mehr Infos bei Heise und Klaus Alrutz) ist leider noch nicht geschehen.

Mehr erfahren »

23. September 2008
Nerd 2.0

Neue Verbindung zur Onlinewelt

Da an meiner FritzBox 2030 schon der Zahn der Zeit nagt und gerade für Geschwindigkeiten über 2MBit die Box kaum zu gebrauchen ist, hab ich mich nun entschieden eine neue Box anzufordern.

Passt also gut, dass 1&1 gerade auch für Bestandskunden AVMs Spitzenmodell, die FritzBox 7270, für gerademal 9,60€ Versand verschickt.

Nachdem die Box nun fast eineinhalb Wochen nach Bestellung (1&1 war lt. eigener Aussage bei den vielen Bestellungen der neuen Box Lieferschwierigkeiten) konnt ich sie nun endlich auspacken.

Als Ersteindruck bestach erst einmal die Größe, denn die 7270 ist fast doppelt so groß wie die alte 2030.

Nach jetzt ca. 3 Tagen intensiven Tests und diversem Umstecken, läuft die Box nun perfekt im Hausnetzwerk und ich muss ehrlich sagen, bisher hat mir noch kein Feature gefehlt.

Ob nun der angeschlossene USB-Stick der per FTP aus dem Internet oder per Windows-Freigabe / SMB-Share aus dem Heimnetzwerk immer erreichbar ist, oder die schnurlosen Telefone die dank integriereter DECT-Station jetzt die Mobilteile des Sinus 2120 zu unterschiedlichen Nummern klingeln, die neue FritzBox bietet für mich einen rundum abgestimmte Basis und bestätigt voll und ganz 1&1s HomeServer+ Werbung.

10. September 2007
Nerd 2.0

Netzwerk wieder online!

Endlich ist es wieder geschafft und meine FritzBox aus der Reparatur zurückgekehrt.

Dort war sie fast 1,5 Woche, da es einen Platinenschaden gab. Von AVM wurde der Umtausch gegen eine komplett neue Box ohne Probleme durchgeführt.

Nun ist also mein ganzes Netzwerk wieder unter www.body-snatcher.ath.cx erreichbar. Mitsamt Gameserver, Tutorials und vielem mehr. Freut euch auf weitere Infos.

Euer BODY-SNATCHER

25. März 2007
Nerd 2.0

SFT-Loader mit FritzBox sniffen!

Wer kennt den „SFT-Loader“ nicht, gerade wenn es um nicht so ganz legale Downloads geht ist dieses Tool hoch angesehen.

„Die Aufgabe des SFT Loaders liegt primär dahin, das direkte Verlinken von Downloadquellen an anderer Stelle zu unterbinden(bekannt als Linkstealing)“, heißt es auf der Homepage der Entwickler.

Schutz durch Verschlüsselung und Sniffererkennung

Den Ansatz, den die Entwickler gewählt haben (die Verschlüsselung von Links) , hat doch einen gewaltigen Nachteil, denn es werden immer noch alle Daten unverschlüsselt über das Netzwerk übertragen.

Bisher dacht ich mir, gerade da das Tool eine integrierte Sniffererkennung besitzt, die alle Mainstream Sniffer erkennt, dass das man dem „SFT-Loader“ doch getrost seine Links anvertrauen kann.

FritzBox zeigt FTP Daten und Verzeichnisse

Eine Methode um diese ganze lokalen Schutmaßnahmen zu umgehen, ist natürlich der Schritt ins Netzwerk. Bisher brauchte man immer noch einen zweiten PC, denn man als Gateway zwischen sich und Internet stellen musste, um den Netzwerkverkehr auszulesen.

Vorbei ist aber nun diese Zeit, seit es Router gibt die solche Funktionen implementiert haben. So sieht es zum Beispiel bei der FritzBox von AVM aus, dort kann man sich im Webinterface ein Mitschnitt aller Daten, die über die FritzBox gegangen sind, herunter laden.

Natürlich sind dabei, auch die Daten bei einem Download per SFT-Datei (*.sft), und man kann nun nach Lust und Laune damit hantieren.

Achtung in fremden Netzwerken

Daraus kann man nur lerne, dass man nicht vorsichtig genug sein kann. Bisher kann die FritzBox solch einen Mitschnitt nicht lokal speichern, weit entfernt kann diese Zeit bei dem heutigen Preisverfall nicht mehr sein.

In Zukunft muss man wohl, noch mehr darauf achten worüber man seine Daten ins Netz schickt.

Willkommen Verschlüsselung!

BODY-SNATCHER

PS: Diese kleiner Einblick, soll weder eine Aufforderung zum Deleten sein (was ich selbst in keinster Weise Achte / Billige), sondern ein Einblick darin, was alles mit heutige Technik möglich ist und worauf man gefasst sein sollte.

23. November 2006
Nerd 2.0

Tipp zur Lösung für Firmwareproblem bei AVM

Seit Juni liegt auf dem AVM FTP neben der aktuellen Firmeware auch immer ein Recovery-Image um die ältere Version der Firmware wieder herzustellen.

Dazu musst einfach der Ordner mit dem Namen der zu patchenden Fritzbox geöffnet werden und es erscheinen zwei Unterordner. Im Ordner firmware liegt die aktuelle Firmware und im Ordner x-misc liegt das Recovery-Image.

Ich empfehle also sich jetzt nicht nur die neuste Firmware zu ziehen und aufzuheben sondern auch das passende Recovery-Image, wer weiß wann man das wieder braucht. ;-)

Mfg BODY-SNATCHER.

6. Juli 2006
Nerd 2.0

Fritz! Box SL Modentwicklung in Aussicht

Wie ich es nun aus dem IP-Phone-Forum erfahren habe, wird nun aktiv die Entwicklung von Mods für die FB 2030 begonnen. Schauen wir mal was daraus wird. Informationen gibts natürlich wie immer hier.

Mfg BODY

PS: Erwartet aber nicht zu viel, da die Box nur mit minimalen 8MB Ram bestückt ist.

19. Juni 2006
Nerd 2.0

Neues Telnetimage für die FritzBox 2030 / SL

Nun hab ich durch stöbern im ip-phone-forum ein neues Image für die FritzBox gefunden, welches Telnet temporär aktiviert. Also viel Spaß damit.

Download Telnet Image, der Threat ist !hier! zu finden.

Mfg BODY-SNATCHER

12. April 2006
Nerd 2.0

Kleiner Nachtrag zur FritzBox

Da ich für bestimmte Seiten öfter mal eine neue IP brauche, es aber sehr lässt ist, jedes mal den Router neuzustarten hab ich mich mal in die unendlichen Weiten des Internets auf die Suche nach einem Tool gemacht, was dieses tut.

Nach längerem Suchen bin ich dann auf dieses Tool gestoßen was weder Telnet noch die FritzDSL-Software braucht.

Es muss nur „Statusinformationen über UPnP übertragen“ aktiviert sein und die Box über ‚fritz.box‘ erreichbar sein.

Schon könnt ihr einfach die „reconnect.exe“ ausführen und hab eine neue Verbindung ins Internet.

Download Reconnect.zip

Mfg BODY-SNATCHER

PS: Manche Antiviren-Scanner erkennen die „nc.exe“, als NetCat was ja auch richtig ist, aber in diesem Zusammenhang keinerlei Gefahr darstellt. Ihr könnt also diese Meldung getrost ignorieren.

31. Januar 2006
Nerd 2.0

Fritz Box 2030 Telnet

Da es ja schon viel zu den Fritzboxen im Internet zulesen gab bezüglich Firmwaremodding usw. dacht ich warum probier ich das nicht auch mal.

Das 1. Problem war das standert „starttelnet.image“ Image funktionierte nicht. Nach langem Suchen, vielem Ausprobieren und häufigem Steckerziehen bin ich dann auf eine Post im ip-phone-forum gestoßen. Nach vielem Hin und Her hats dann auch geklappt und ich stehe hier nun mit meinem eigenen kleinen DNS-Server,aber mal ganz vom Anfang.
Wie starte ich telnet auf einer FritzBox 2030

  1. Die Firmware darf nicht aktueller 17.03.80 sein, wenn das zutrifft kann gleich mit Schritt 2 fortgefahren werden.
    Um wieder an eine alte Firmwareversion zu kommen, muss man das AVM Recover-Tool benutzen. Dies bekommt man indem man sich an den Support von AVM wenden. Nun erfolgt das Update auf Version .80, da in .73 ja noch der LAN-B Anschluss wegen eines Fehler defekt war. Diese Version findet man wieder direkt bei AVM.
  2. Nun spielt ihr dieses Datei „enable_telnet.tar“ als Firmwareimage ein (nicht vorher entpacken). Die Box meldet als Fehler „Kein Fehler“, das Internet reagiert nun nicht mehr und die Infoled blinkt beständig. All dies ist normal.
  3. Ihr könnt euch nun per Telnet auf die Box einloggen. Damit aber auch Telnet nach dem Neustart aktiv bleibt müsst ihr zuerst einen TFTP-Server auf einem PC in eurem Netzwerk installieren, dann gebt ihr folgenden Befehl in die Fritzbox
    echo „mkdir /var/bin ; /usr/bin/tftp -g -r bootup -l /var/bin/bootup 192.168.0.2 ; chmod +x /var/bin/bootup ; /var/bin/bootup &“> var/flash/debug.cfg
    192.168.0.2 steht hierbei für die Addresse des Rechners auf dem der TFTP-Server läuft.
  4. Nun legt ihr eine Datei mit dem Name „bootup“ auf dem Server an. In ihr sollte folgendes stehen:
    /usr/bin/tftp -g -r Linux/Router/telnetd -l /var/bin/telnetd 192.168.0.2;
    chmod +x /var/bin/telnetd;
    /var/bin/telnetd -l /sbin/ar7login &

    (für die IP gilt dasselbe wie bei Punkt 3)
  5. Damit wäre alles auf der Box getan und ihr müsst nur noch eine Telnetbinary auf euern TFTP-Server legen. Dies gibts es hier.

Damit wäre es geschafft und es läuft erstmal Telnet auf der Box.

Als nächstes möchte ich mich um die Veränderung des Addressbereichs des DHCP-Servers kümmern, da die vergeben IP von .20 an nicht ganz in mein Netzwerk passen.
DHCP Addressbereich verändern

  1. Ihr loggt euch per Telnet auf die Box ein und führt folgenden Befehl aus:
    /usr/bin/tftp -p -r ar7.cfg -l /var/flash/ar7.cfg 192.168.0.2;
  2. Nun editiert ihr die jetzt auf eurem Server liegende ar7.cfg. Ihr müsst bei „brinterfaces { name = „lan“;“ dhcpstart = auf 192.168.0.x; und dhcpend = 192.168.0.y; stellen. Dann vergibt der DHCP-Server Addressen von x bis y, wobei x natürlich größer als 1 sein muss.
  3. Nun schreibt ihr die Datei wieder auf die Fritzbox mittels TFTP
    /usr/bin/tftp -g -r ar7.cfg -l /var/flash/ar7.cfg 192.168.0.2;
  4. Nun gebt „reboot“ auf der Firtzbox ein um diese neu zu starten.

Damit wäre der DHCP-Server personalisier und wir können uns dem DNS zuwenden.

DNS mit eigenen Namen füttern

  1. Variante 1 ist natürlich einfach bei allen PC’s „Automatische IP vergabe“ zu aktivieren, wem das reicht, der kann hier schluss machen.
  2. Da ich Variante 1 nicht bei jedem Rechner von mir anwenden möchte/konnte habe ich einfach die Einträge des DHCP-Servers auf der Fritzox gefaked. Dazu müsst ihr wieder auf die Fritzbox und
    /usr/bin/tftp -g -r multid.leases -l /var/flash/multid.leases 192.168.0.2;
    ausführen
  3. In der nun auf dem TFTP-Server vorliegenden Datei sind die DHCP-Addressen gespeichert. Hier könnt ihr beliebig viele weitere eintragen. Alle Wert sind in der Form: „lease MAC IP ZAHL „NAME“ 01MAC“ z.B (lease 00:0F:3D:F0:1D:C8 192.168.0.2 862468 „Cube“ 01000f3df01dc8)
  4. Jetz einfach wieder die Datei mit
    /usr/bin/tftp -p -r multid.leases -l /var/flash/multid.leases 192.168.0.2;
    zurückschreiben und die Fritzbox mit „reboot“ neustarten.

Das wäre alles, was ich so bei mir getan hab. Aber Achtung zum Schluss bei einem Upgrade auf Version 92 geht die Telnetfunktion verloren. DNS und DHCP Änderung bleiben erhalten.

Mfg BODY-SNATCHER